Digitalisierung

SICAT GmbH & Co. KG aus Bonn

Seit 2005 hat die Digitalisierung in der Zahntechnik ihren Einzug gehalten. Mit dem neuen Röntgengerät können Zahnärzte den Kiefer des Patienten dreidimensional aufnehmen und mit einer Minikamera zusätzlich optisch scannen.

Mit der Software von SICAT werden die Daten vom Röntgen mit den Aufnahmen der Kamera verschmolzen; gleichzeitig kann der Zahnarzt die Behandlung planen, indem er aus der integrierten Bibliothek von Implantatherstellern das passende Produkt für den Patienten auswählt. Gipsabdrücke, auf die einige Patienten allergisch reagieren, sind damit überflüssig.

Bei der Firma SICAT entsteht aus den verschlüsselt übertragenen digitalen Daten eine individuelle Bohrschablone. Mit Hilfe dieser Bohrschablonen kann der Zahnarzt nun punktgenau und entsprechend seiner digitalen Operationsplanung den Bohrer im Kiefer des Patienten ansetzen. Statt wie früher großflächig das Zahnfleisch zu entfernen, muss nun nur noch ein kleines Loch ausgestanzt werden.

Best Practice SICAT GmbH & Co. KG