Autonome Systeme und Arbeit - Perspektiven, Widersprüche und Konsequenzen

Zeit: 25. Januar 2018 10:30 – 18:00
Ort: Bürgerhaus im Stadtteilzentrum Bilk Bürgersaal, Bachstraße 145, 40217 Düsseldorf

In absehbarer Zeit werden Autonome Systeme auch Einzug in die Arbeitswelt halten. Es werden nicht nur die bekannten Fragen nach den technologischen Konsequenzen für Jobs und Qualifikationen aufgeworfen, sondern ungeklärt ist auch, welche neuen Herausforderungen sich damit für Analysekonzepte und Gestaltungskriterien für Arbeit verbinden. Darüber hinaus stellen sich arbeitspolitische und ethische Fragen nach den sozialen Konsequenzen dieser Systeme. Letztlich ist aber auch unklar, welche Entwicklungs- und Anwendungspotentiale Autonome Systeme und Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt tatsächlich haben und wo mögliche Grenzen und Widersprüche ihrer Nutzbarkeit liegen.
Im Rahmen der geplanten FGW-Tagung soll diesen Fragen aus dem Blickwinkel verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen genauer nachgegangen werden. Generelle Zielsetzung ist es, einen interdisziplinären Beitrag zum laufenden Diskurs über die wachsende Bedeutung und die Konsequenzen von Systemen der Künstlichen Intelligenz für Arbeit zu geben. Jenseits der vielen spekulativen Erwägungen und Diskussionen soll eine fundierte Einschätzung gewonnen werden, welche arbeits- und gesellschaftspolitischen Weichenstellungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Technologien geboten sind.
Die Tagung findet statt im Bürgerhaus im Stadtteilzentrum Bilk in Düsseldorf-Bilk. Zum Programm und Ablauf der Tagung sowie Hinweisen zur Wegbeschreibung gelangen Sie über die Seite des FGW.